POEMA: ARMUT UND UMWELT IN AMAZONIEN

Ausstellungteile von „Entwicklung bekommt ein Gesicht“ wurden über ein Jahr als Wanderausstellung eingesetzt.
DaimlerChrysler nutzte seinen Teil zum Projekt POEMA um es an den Unternehmensstandorten Stuttgart-Möhringen, Sindelfingen und Untertürkheim für die interne Kommunikation und zur Geschäftsanbahnung mit ähnlichen Projekten in anderen Ländern.
Im Zusammenhang mit dem Arbeitskreis Wirtschaft und Schule stellte das Unternehmen die Ausstellung im Deutsche Presseclub München vor.

Das Regenwaldinstitut Freiburg präsentierte die POEMA Ausstellung auf seiner Tagung.

Die Anforderung lag jeweils darin, die vorhandenen Ausstellungselemente den neuen Räumlichkeiten und Lichtverhältnissen anzupassen und zu ergänzen.