EIN HAUS VOLL LEBEN – GRAMEEN BANK:
FUNKTION UND WIRKUNG


Portrait One


Grameen Bank

Eine Ausstellung in der kath. Akademie Schwerte

Die Ausstellung wurde in Zusammenhang mit der Verleihung des Friedensnobelpreises an Prof Yunus und die Grameen-Bank konzipiert und anlässlich einer Tagung präsentiert. Die Grameen Bank vergibt Kleinstkredite an Arme.

Das Ausstellungskonzept geht von der umfassenden Darstellung der Grameen-Bank aus, ihrer Funktion und Wirkung. Ein sehr komplexes Thema wird verständlich und eingängig vorgestellt.

Die Ausstellung wurde als Rundgang entwickelt, in deren Mitte der Besucher ein Holzrelief betrachtet, das die Idee der Grameen Bank ausdrückt.

Die individuelle Situation der Frauen wird anhand von authentischen Lebensgeschichten geschildert. Bei der Darstellung der Funktionsweise und Wirkung der Bank konnte auf Bild- und Textmaterial sowie künstlerische Zeichnungen aus mehreren Jahrzehnten zurückgegriffen werden. Sie zeigen wann und unter welchen Bedingungen sich die Lebensumstände der Frauen verbessern.

Schließlich werden die internationale Ausrichtung der Bank und die Joint Venture Projekte vorgestellt. Die Ausstellung lädt ein, zukunftsweisenden Institutionen kennen zu lernen, die sich im globalen Zusammenhang zur Verbesserung der Lebensumstände der Armen einsetzen.

Konzeption und Text: Heike Kirchhoff
Grafik Design: Beate Hildebrandt

Die Ausstellung wurde freundlicherweise unterstützt von der Becker Cordes Stiftung, Hagen.